Projekt mit Themenschwerpunkt "Russisch"

Schwerpunktwoche Russisch vom 11. bis 16. März 2019 im BIGS St. Pölten

Vom 11. bis 16. März 2019 fand im BIGS St. Pölten im Rahmen eines Projekts für Russisch als 2. lebende Fremdsprache eine Schwerpunktwoche statt. Dabei wurde beinahe in jedem Unterrichtsgegenstand auf Russland, seine Kulturgeschichte und die Lebensart der Menschen Bezug genommen.

Die Projektwoche startete am Montag, 11.3.2019 mit einem typisch russischen Frühstück, das dankenswerterweise von Frau OSR Marianne Temper gemeinsam mit SchülerInnen zubereitet wurde. Dabei gab es typisch russische Speisen zu verkosten: „Bliny“ (kleine Palatschinken) wahlweise süß (mit Marmelade und/oder Rahm) oder pikant (mit Lachs oder Kaviar), „Syrniki“ (Topfenlaibchen) mit Marmelade und/oder Rahm sowie ein typisch russischer Frühstücksbrei (Kasha) mit traditionell schwarzem Tee und Moosbeersaft. Diese Speisen wurden allen KollegInnen und SchülerInnen angeboten, jede/r erhielt davon eine Kostprobe.

Frau Prof. Isabella Kisling zeigte in ihrem Unterricht „Kreatives Gestalten“ einen Film über die vielseitige russische Architektur. Ihrem großartigen Einsatz und jenem der SchülerInnen ist die wunderschöne Dekoration - u. a. mit Bildern von russischen Matrjoschkas - in der Aula zu verdanken. Den Stiegenaufgang zierten selbst gebastelte russische Fahnen.

Im Unterrichtsfach Religion wurden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des orthodoxen und katholischen Glaubens besprochen. Frau MMag. Eva Gral organisierte eine Exkursion nach Wien in die russisch-orthodoxe Kirche. Diese beeindruckte die SchülerInnen besonders durch ihr prachtvolles Interieur.

Im Rahmen des Englischunterrichts mit Frau Mag. Anibass wurden ebenfalls Aktivitäten mit Russland-Bezug gesetzt, so z. B. „a trip to Moscow“, eine „Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn“ sowie russische Kochrezepte in englischer Sprache bearbeitet. So wurden wunderschöne Plakate mit typisch russischen Speisen samt Anleitung der Zubereitung angefertigt.

Im Unterrichtsfach Musik übte Frau Gerlinde Scharl mit den SchülerInnen verschiedene russische Kinderlieder ein, während Frau Prof. Brigitte Adl im Geographieunterricht Gruppen bilden und die SchülerInnen zu verschiedenen Themen Schwerpunkte ausarbeiten ließ. Dabei wurde über die Entstehung und den Zerfall der Sowjetunion, deren Nachfolgestaaten, über Klima- und Zeitzonen Russlands und über die Währung Russlands berichtet/referiert.

Im Rahmen des Deutschunterrichts nahm Frau Prof. Nina Aichinger-Rosenberger mehrmals Bezug auf die großartige russische Literatur. Sie las mit den SchülerInnen Tolstojs Erzählung „Wieviel Erde braucht der Mensch?“ und besprach Dostoevskijs Roman „Schuld und Sühne“. Damit bereitete sie die SchülerInnen bestens auf den Theaterbesuch Ende März vor.

„Schuld und Sühne“ wurde vom Theater der Jugend als Theaterstück konzipiert. Mit dem Besuch dieser Inszenierung am 25.3.2019 wurde das Russischprojekt abgerundet. Die SchülerInnen der 1HLS waren begeistert von der wirklich gelungen Vorstellung und bedankten sich bei den OrganisatorInnen für den spannenden Nachmittag in Wien.

Abschließend kann festgehalten werden, dass durch derartige fächerübergreifende Projekte das Verständnis für Kultur und Lebensweise eines Landes, das so eng mit Europa verbunden ist, auf bestmögliche Art und Weise gefördert wird. Besonderen Dank gilt hier Herrn Dir. Mag. Helmut Beroun für seinen Einsatz für die russische Sprache sowie allen an diesem Projekt beteiligten KollegInnen. Sie haben es mit großem Engagement unterstützt und Russland uns allen ein Stück nähergebracht.

Mag. Daniela Kolić

Farewell to Katherine

 

Unfortunately, in May this year, it was time to say goodbye to our American teaching assistant, Katherine Malanoski. Katherine was very popular with our students and helped them to improve their English by preparing interesting lessons with lots of exciting activities.

 

On May 29, class 1b, our principal Mag. Beroun as well as our English teachers thanked her for her great work with a little farewell party. Katherine was really impressed by the two songs the students presented to her.

 

We wish Katherine all the best for her future plans. We will miss her!